Donate button

Kleine Piraten - großes praktisches Lernen

Green Steps STP

Author:

Knut Wimberger

Short summary:

Warum wir das praktische Leben üben müssen, um die Umwelt zu schützen. Darum geht es bei Plastic Pirates

"Die Übungen des praktischen Lebens sind formende Tätigkeiten. Sie beinhalten Inspiration, Wiederholung und Konzentration auf präzise Details. Sie tragen den natürlichen Impulsen der besonderen Phasen der Kindheit Rechnung. Auch wenn die Übungen im Moment keine rein praktischen Ziele verfolgen, so sind sie doch ein Werk der Anpassung an die Umwelt. Eine solche Anpassung an die Umwelt und ein effizientes Funktionieren in ihr ist das eigentliche Wesen einer nützlichen Erziehung." (Maria Montessori in Was Sie über Ihr Kind wissen sollten, S. 114)

Praktisches Leben: Das Herzstück der Montessori-Methode

Manche Eltern haben Schwierigkeiten damit, ihren Kindern Hausarbeiten beizubringen. Warum sollte man einem Vierjährigen beibringen, den Tisch abzuwischen, wenn die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass er eine noch größere Sauerei anrichtet, als er gebeten wurde zu beseitigen?
Hausarbeiten werden in der Montessori-Terminologie als lebenspraktische Aktivitäten bezeichnet und gelten als das Herzstück der Montessori-Methode. Sie gehen über das direkte Ziel des Aufräumens einer Unordnung hinaus. Lebenspraktische Tätigkeiten trainieren die motorischen Fähigkeiten eines Kindes und geben ihm ein Gefühl von Sinn und Leistung.
Wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass Sie die Arbeit lieber von Ihrem Kindermädchen erledigen lassen, anstatt Ihr Kind einen Versuch wagen zu lassen, dann denken Sie daran, dass wiederkehrende Hausarbeiten die Konzentration schulen, d. h. die Eigenschaft, die für spätere intellektuelle Arbeit am meisten benötigt wird und von Psychologen als am förderlichsten für den Erfolg im Erwachsenenalter angesehen wird.

Die Ergebnisse von Forschern wie Angela Lee-Duckworth spiegeln wider, was Dr. Montessori schrieb: Disziplin ist ein Aspekt der individuellen Freiheit, ein wesentlicher Faktor für den Erfolg im Leben. Leider sehen nicht so viele Lehrer und noch weniger Eltern, dass diese Eigenschaften schon früh auf spielerische Art und Weise in den Charakter eines

Der Ursprung der Montessori-Methode

Maria Montessori entwickelte ihre pädagogische Anthropologie zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als die Verstädterung im sich industrialisierenden Italien ihren Höhepunkt erreichte. Tausende von italienischen Bauern strömten nach Rom, um ein besseres Leben zu suchen. Sie verbrachten die meiste Zeit ihres Lebens in den Fabriken, während ihre Kinder unter erbärmlichen Bedingungen sich selbst überlassen wurden.

Der römische Stadtteil St. Lorenzo, in dem Dr. Montessori die Casa de Bambini, ihre erste Schule, gründete, war ein Abklatsch dessen, was Charles Dickens hundert Jahre zuvor in seinem in London angesiedelten Roman Oliver Twist beschrieben hatte. Es ist nur allzu verständlich, dass Montessori all ihre Bemühungen darauf richtete, die unglücklichen Kinder jener Zeit von den verseuchten Straßen wegzuholen und sie in einer sauberen und geordneten Innenumgebung zu retten und zu erziehen.

Montessori 2.0: Das Interesse der Kinder für die Natur wecken.

Die Dinge haben sich jedoch in vielen Teilen der Welt geändert. Die meisten Infektionskrankheiten wurden geheilt. Die Arbeitszeiten wurden erheblich verkürzt. In den meisten Ländern besteht Schulpflicht bis zur 9. Klasse. Unsere Vorliebe für Bildschirme, vom Fernseher bis zum Smartphone, hat uns einen weiteren Anreiz gegeben, drinnen zu bleiben.

Die Montessori-Methode und das dazugehörige Montessori-Material sind jedoch im Großen und Ganzen unangetastet geblieben und ihr Schwerpunkt liegt nach wie vor auf dem Innenraum. Green Steps erweckt die Montessori-Methode zu neuem Leben. Unser Klassenzimmer ist im Freien. Unsere wichtigste Lehrperson ist die Natur.

Wenn Kinder lernen, sich um ihre Umwelt zu kümmern und Respekt vor ihr zu entwickeln, verstehen sie bald, dass die Umwelt mehr ist als nur ihre unmittelbare Umgebung. Aktivitäten wie Recycling helfen den Kindern zu erkennen, dass die Umwelt in die lokale Gemeinschaft und darüber hinaus reicht. Ein solches Lernen ist insbesondere in den fernöstlichen Gesellschaften Asiens von enormer Bedeutung, da das Familiensystem die Bildung eines sozialen Bewusstseins über die unmittelbare Familie hinaus begrenzt.

Manche Eltern haben Schwierigkeiten, ihre Kinder zu bitten, den Abfall einzusammeln, den andere weggeworfen haben. Warum sollte man einem Vierjährigen beibringen, Plastikflaschen aufzusammeln, wenn es am nächsten Tag höchstwahrscheinlich noch mehr davon geben wird? Welchen Unterschied macht das?

Unser Planet erstickt in einer Flut von Plastikprodukten. Wir stellen sie mit Maschinen in atemberaubender Geschwindigkeit her, aber sie landen in der Umwelt, wo der Plastikmüll von Hand entfernt werden muss.

Kindern schon früh beizubringen, dass wir die Umwelt respektieren und darauf achten müssen, was wir konsumieren, ist eine wichtige Lektion in unserer modernen Welt. Wie Dr. Montessori schrieb: Eine solche Anpassung an die Umwelt und ein effizientes Funktionieren in ihr ist die eigentliche Essenz einer nützlichen Erziehung.

Plastic Pirates Kajak: Praktisches Leben auf dem Wasser.

Seit zwei Jahren führen wir kleine Gruppen mit Kajaks und Stand-up-Paddleboards in die Gewässer des Jinze-Stausees. Wir lehren die Kinder auf spielerische, aber sich wiederholende Weise, Müll aus den Gewässern zu entfernen. Sie sind Piraten, die das Dorf plündern!

An diesem Wochenende hatte ich vier Familien mit Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren zu Gast – der Zeit, die Montessori den "absorbierenden Geist" nennt, weil sie schneller lernen als in jeder anderen Phase der menschlichen Entwicklung.

Ich habe das übliche Muster bei unseren kleinen Piraten beobachtet. Sie sind ganz aufgeregt, wenn sie eine Greifzange in die Hand bekommen und wollen alles aufheben, was ihnen in den Weg kommt. Wenn sie erst einmal im Kajak sitzen, ist ihre Konzentration ungestört, und was auch immer sie an Müll entdecken, es muss eingefangen werden.

Eltern und Kinder müssen aufeinander abgestimmt sein, um das Beste aus dieser Aktivität herauszuholen. Der Elternteil steuert das Kajak, während das Kind damit beschäftigt ist, schwimmende Gegenstände aufzusammeln. Sowohl das Manövrieren des Kajaks als auch das Aufsammeln von Gegenständen sind komplizierte und ziemlich anstrengende Aufgaben. Die Eltern müssen ihre Grobmotorik trainieren, während das Kind erhebliche Anstrengungen unternehmen muss, um die manchmal schweren Gegenstände aus dem Wasser und ins Boot zu heben.

Es ist faszinierend zu beobachten, dass Kinder, die von ihren Eltern unterstützt werden, während der gesamten Dauer der Aktivität nicht die Konzentration verlieren. Sie bleiben zwei Stunden oder länger bei der Sache! Was für eine außergewöhnliche Aufmerksamkeitsspanne.

Wir haben für diese Aktivität zum ersten Mal unser Bounty-Boot benutzt, ein kleines blaues Plastikschiffchen, das einer unserer Nature Guides hinter seinem Kajak herzieht. Die Teilnehmer lassen ihre Beute in das blaue Boot fallen und versuchen gemeinsam, so viel wie möglich zu erbeuten.
Es waren 15 kg Treibgut, die wir bei dieser Aktion gefunden haben. In einer gemeinsamen Runde standen wir um das Boot herum und ich bat die Kinder, sich ein Stück Müll auszusuchen, um den anderen zu erklären, was es ist und wer die Person gewesen sein könnte, die es ins Wasser geworfen hat. Selbst die schüchternen Kinder hatten eine gute Geschichte parat.

Es gibt noch viel Müll zu plündern, also komm zu einer der nächsten Veranstaltungen und werde ein Plastic Pirate!

 Upcoming    

events

Zur Bildungskrise und dem Gefangenen Dilemma

Green Steps STP

Covid-19 die Schwachstellen des Bildungssystems offenlegt und uns eine Chance zur Veränderung gibt. Ganz im Gegenteil: Pharmakonzerne beschenken uns mit Impfstoffen, die es Erwachsenen trotz Mutation des Virus ermöglichen, ihre Arbeitsplätze und Kindern ihre Schulen zu besuchen. Starr halten wir an einem System fest, welches rund um uns bereits begonnen hat zu zerfallen.Wie anders kann man die Fortschreitende Zerstörung von Natur und Gesellschaft interpretieren? Eine systemtheoretische Betrachtung eines Vaters zweier Schüler.

Circled line

On Education Crisis and Prisoner’s Dilemma

Education

Covid-19 exposes the flaws in the education system and provides an opportunity for change. On the contrary, pharmaceutical companies are gifting us with vaccines that allow adults to keep their jobs and children to attend their schools despite mutations of the virus. Stubbornly, we cling to a system that has already begun to disintegrate all around us. How else can we interpret the progressive destruction of nature and society? A systems theory perspective from a father of two pupils.

Circled line

Behind Green Steps: GLORIA CORRADINI

Team Intro

Breakfast lover, passionate biologist, and insatiable traveler. Wildlife discovery and ecology had been driving her to around the globe and pursue a career in Science until the flower of education bloomed bringing her into the our family. Get to know the Italian heart of Green Steps, get to know Gloria Corradini!

Circled line

Recent

articles